Paintball ist die Fun-Sportart #1 für Groß und Klein! Auf unserem „Castle Conquest“ Spielfeld treten je zwei Teams gegeneinander an. Die Kids bekommen farbige Leibchen, um leichter zu erkennen, wer zur gegnerischen Mannschaft gehört. Das Spielfeld besitzt zahlreiche Hindernisse in Form von kleinen und großen Ritterburg-ähnlichen Deckungen mit einem zentralen großen Ritterturm in der Mitte. Die Mannschaften starten gleichzeitig an den gegenüberliegenden Enden in jeweils „ihrer“ Burg.

Ziel des Spiels ist es die gegnerische Fahne in der „feindlichen“ Burg zu erobern. Alle Kids haben sog. „Markierer“, mit denen kleine Farbbälle (Paintballs) verschossen werden können. Im Spielverlauf scheidet jeder aus, der von einem Paintball getroffen wird.

Bei uns werden Ihre Kids eines vor allem nicht haben: Langeweile! 😉 Die Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten und die Schnelligkeit des Spielablaufs ist wie für Kinder gemacht. Wenn Ihr Kind gerne „Räuber und Gendarm“ o.ä. spielt, wird es sich bei uns definitiv wohlfühlen und einen tollen Tag erleben 😉 Auf spielerische Art fordert und fördert Paintball darüber hinaus viele Eigenschaften: Das Geschick, sowie das strategische Denken des Schachspielers, die Treffsicherheit eines Völkerballspielers und die Geschwindigkeit eines Fußballers.

Paintball kann wirklich jeder spielen, solange er mindestens 10 Jahre alt ist. In Ausnahmefällen sind auch 9 Jahre möglich, z.B. wenn Ihr Sohn seinen 10.Geburtstag feiern möchte, aber einige seiner Gäste noch keine 10 sind. Jünger als 9 Jahre darf aber auf keinen Fall einer der Teilnehmer sein. Bei Fragen hierzu sprechen Sie uns ruhig an. Natürlich können auch gerne gemischte Teams gegeneinander antreten und die Erwachsenen mitmischen…

Wir werden sehr oft von Eltern gefragt: „Ist Paintball denn ein sicherer Sport?“ Die eindeutige Antwort: „Absolut!“. Alle Kids bekommen bei uns spezielle Kinderhelme und Masken, die den gesamten Kopf schützen. Darüber hinaus einen Brustpanzer. Da beim Kinderpaintball nur spezielle Paintballs aus extra hierfür entwickelten Kids-Markierern (diese gelten in Deutschland mit seinen strengen Regeln als Spielzeug) verwendet werden, liegt das Verletzungsrisiko bei Null. Auch vor Treffern muss keiner Angst haben. Diese tun beim Kids-Paintball überhaupt nicht weh aufgrund der geringen Geschoßgeschwindigkeit und sind am ehesten mit einem Treffer aus einer „Nerf“ Gun vergleichbar.


Image